Was ist ein ICO und was ein Presale?

In der Kryptowelt gibt es einen Begriff, den Du sicherlich schon gehört hast: ICO, den Initial Coin Offering. Angelehnt an IPO, Initial Public Offering, welches „Erstes öffentliches Angebot“ bedeutet und in der klassischen Finanzwelt quasi vor einem Börsengang erstellt wird. Firmen bieten dort Aktien der Öffentlichkeit zum Kauf an, um sich frisches Kapital zu holen.

Warum ein Initial Coin Offering?

Jedes Unternehmen braucht Geld, um die eigene Idee umsetzen zu können. Dies gilt besonders am Anfang, also für sogenannte Startups, kürzlich gegründete Firmen. Wie kommen Startups normalerweise an eine Finanzierungsspritze? Eine Möglichkeit könnte der Weg über Banken bzw. Venture Capitals sein, also Kreditgebern, die risikobehaftet Geld in ein Startup investieren. Oder über Business Angel, Einzelpersonen, die Geld und Know-How bereitstellen.

Ein ICO, also eine Art Crowdfunding, ist eine relativ unkompliziert Methode schnell und besonders viel Geld einzusammeln. Das Startup bietet Dir im Gegenzug für dein Geld, um zurück in die Kryptowelt zu kommen, Coins oder Token an. Diese kann man grob in „Utility Token“ und „Security Token“ unterteilen. Utility Token könnte man als etwas ansehen, dass Dir Zugriff auf ein Produkt oder Dienstleistung gewährt. D.h. du kannst das Produkt, welches das Startup herstellt, dank deiner Investition während des ICO, später nutzen. Ähnlich zu einem Erwerb einer Mitgliedschaft. Security Token hingegen stellen die klassischen Anteile einer Firma dar. Bekommst du Security Token (aus dem engl. für Wertpapier), so hältst Du quasi Anteil an dem Startup. Das ist die reine Theorie, das Anwenden dieser Definitionen auf all die Coins die wir so kennen stellt sich etwas schwieriger dar. Das ist aber ein anderes Thema.

Meist nur Kryptowährungen akzeptiert, Rabatte möglich

Bisher ist es eine gängige Methode, dass Unternehmen in der Phase des ICOs, lediglich andere Kryptowährungen als Investition akzeptieren, keine FIAT Währungen (z.B. € oder $) . Im Normalfall schickst du einen Bitcoin hin und bekommst Summe X an Token zurück. Da ein ICO durchaus mehrere Wochen dauern kann, gibt es oft sogenannte „Tiers“, also Stufen, in denen sich die Anzahl der Token, die Du für deinen einen Bitcoin bekommst, ändert. Hier gilt klar: wer zu erst kommt, malt auch zu erst oder der frühe Vogel fängt den Wurm. Teilweise bekommt man so Rabatte von 5-30%.

Kurz gesagt: während eines ICO’s kann jeder etwas Geld in ein Startup investieren und bekommt dafür irgendwas von Wert zurück. Von Wert? Ja, denn beinahe alle Coins, die aus ICOs entstehen, sind irgendwann auf Exchanges handelbar. Alles was handelbar ist, hat von vornherein bereits einen Wert und kann diesen Wert steigern. Es ist also möglich Gewinne zu realisieren. Wahrscheinlich der Grund, warum Du, wenn das hier überhaupt jemand lesen sollte, Interesse an der Kryptowelt und ICOs hast.

Wozu dann noch einen Presale?

Ein Presale findet vor dem eigentlich ICO statt und hat ein hohes Mindestinvenst. In der Kryptowelt gefühlt mind. 10.000$ in z.B. BTC oder ETH. Oftmals auch 50.000$.  So etwas gibt es auch bei Börsengängen. Da wird eine bestimmte Menge an Wertpapieren vorab für „besondere“ Investoren reserviert. Vitamin-C sozusagen. Auch hier gibt es natürlich Rabatte, sogar bis zu 50% und mehr! Der Sinn warum in der Kryptowelt Presale durchgeführt werden, dürfte die finanzielle Absicherung des folgenden ICOs sein. Dieser kostet nämlich Geld. Weniger für den eigentlichen Prozess, aber viel mehr für das Marketing. Wenn niemand von deinem Startup bzw. ICO weiß, dann kann auch niemand investieren. Daher ist ein Presale auch mit höheren Risiken für den Investor verbunden.

Ob es sich lohnt bei einem ICO oder, wenn man reinkommt, Presale teilzunehmen, kann ich Dir nicht sagen. Aus Spaß kannst Du dir aber mal https://icostats.com/roi-since-ico reinziehen. Hier mal ein Beispiel an Hand von IOTA, Stand 23.09.2017. Einen Return of Invest von 123713%.

ROI von IOTA seit ICO

Schon irgendwie krank. Möge der Profit mit Dir sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.