Was ist der Unterschied zwischen einer Kryptowährung und diesen mysteriösen „Assets“?

Du hängst seit Wochen mehrere Stunden am Tag auf coinmarketcap.com rum und hast trotzdem keine Ahnung was es mit der Unterteilung in „Currencies“ und „Assets“ auf sich hat? Ging mir auch eine Weile so. Wozu sich mit Terminologien auseinandersetzen, wenn ich einfach nur Gewinne einfahren will? Wissen ist Macht und die ist besser mit Dir.

Mal auf die Schnelle gesagt: Kryptowährungen funktionieren unabhängig, sind quasi ihr eigenes System. Assets basieren lediglich auf einer anderen Kryptowährung, sind quasi ein darüberliegender Layer.

Aber von vorne – was ist eine Kryptowährung?

Bitcoin ist eine eigenständige Währung in unserer Kryptowelt. Dezentral, weil von jedem Mitglied in der Community gleichermaßen überwacht und gesteuert. Nicht eine Person oder Institution lenkt, überwacht, validiert und genehmigt Transaktionen, sondern ein globales Netzwerk von Computern (die Besitzer sind u.a. Miner) tut das.

In diesen Netzwerk gibt es nun die Blockchain. Kann man das so sagen? Wie auch immer. In dieser Blockchain ist jede bisher getätigte Transaktion auf der Welt gespeichert. Für immer. Daher der englische Term „Chain“, also Kette. Jeder „Block“ enthält neue Transaktionen und Informationen über alte Transaktionen aus dem vorangegangen Block. Zudem die korrekte Reihenfolge aller bisherigen Transaktionen. Verkettet halt. Jedes Bit an Informationen ist auf jedem Computer im Netzwerk gespeichert. Eine Zillion an Kopien. Damit die Integrität, also die Korrektheit dieser Informationen gewährleistet ist, werden Berechnungen aus der Kryptographie genutzt, die jeder Computer ausführen muss. Alles hochmathematisch. Habe ich keinen Plan von. Dieser Schwarm an Computern ist jedoch auch für viele andere Dinge zu gebrauchen, nicht nur um Transaktionen von Bitcoins zu speichern. Wenn Du lustig bist, könntest du damit auch jede neue Seite deines Tagebuches weltweit speichern. Will aber keiner lesen.

Was ich damit sagen will: die Blockchain-Technologie ist das zugrundelegende kryptographisch-technische Prinzip. Damit hätten wir auch geklärt, warum die Dinger KRYPTOwährungen heißen.

Und was ist nun ein Asset?

Ein Asset ist eine Art digitales Gut, das einen bestimmten Wert hat. Ein Beispiel aus der realen Welt wäre z.B. die Folge Game of Thrones, die du auf HBO schaust. Kaufen, pausieren und schauen tust Du die Folge. Der Grund warum du das alles in Deinem Browser machen kannst ist die dahinter stehende Streaming-Technologie (und noch ein bisschen mehr). D.h. das Asset nutzt ein bestehendes System, um einen Wert für Dich zu generieren. In dem Falle, dass Du mit deiner Umwelt über die Serie reden kannst und nicht ausgeschlossen wirst. Soll ja einen sozialen Wert haben.

So machen das auch Kryptoassets. Sie bauen auf ein bestehendes System, in unserem Fall, einer bestehenden Blockchain auf. OmiseGo zum Beispiel basiert auf der Ethereum-Blockchain. Die Komplexität, die sich daraus ergebenen Möglichkeiten und sogar die Programmiersprache unterscheiden sich aber von der Bitcoin-Blockchain. Für die Nutzung von OMG ist also auf bestimmte Art und Weise Ethereum (bzw. Gas) im Netzwerk notwendig. Ohne Ethereum gäbe es also kein OmiseGo in der bekannten Form.

Ich fasse mal zusammen

Jede Kryptowährung ist ein Asset (digitales Gut, dass einen Wert hat), aber nicht jedes Asset ist eine eigenständige Kryptowährung.

Warum ist das eventuell wichtig zu verstehen? Durch die dahinterliegende Technik und durch Emotionen und irrationalem Handeln getriebenen Menschen (Dynamik des Marktes?) könnte es sein, dass eine Kryptowährung temporär oder dauerhaft an Wert gewinnt, wenn Kryptoassets auf ihr aufbauen. „Hast schon vom MickeyMouseCoin gehört, der auf Ethereum basieren soll?“ „Ja, ich kauf auf jeden Fall vorher Ether, wird to the moon gehen nach dem ICO!“. Merkst selber, ne?

Möge der Profit mit Dir sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.